Schwerpunkte

Wohin soll es gehen?


Handlungsfelder, die wir beackert haben und weiter beackern wollen

  • Menschen auf Baltrum eine Zukunft sichern durch verschiedene Maßnahmen:
    – bezahlbarer Wohnraum zur Miete
    – die Chance auf eine eigene Immobilie, z.B. Baugrundstücke auf Erbpacht
    – maximale Förderung von Kinderbetreuung und Schule
    – schnelles Internet
  • Eröffnung des Jugendclubs am Kinderspielhaus mit einem schlüssigen Konzept, erstellt unter Beteiligung von interessierten Bürgern
    – die Genehmigung des Ostschuppens (ehemaliger Jugendclub) als z.B. Musikkneipe voran zu treiben
  • Ausbau und Sicherung der (Wasser-) Sportmöglichkeiten und der Strandgastronomie, falls nötig auch durch Überplanung des Strandes
  • die zukunftssichere und geordnete Gestaltung des „Industrieareals“ am Hafen; Aktivierung einer Planung zur Eindeichung von Müllstation und „Industriegebiet“
  • das stockende Projekt „Barrierefreies Baltrum“ wieder beleben
  • Personenbeförderung im Winter (auch unter dem Aspekt Barrierefreiheit)
  • Fortführung der Sanierung des Straßen- und Wegesystems
  • Optimierung unseres Kurtaxsystems durch Beteiligung aller Verkehrsträger
  • bewährte, traditionelle Strukturen weiterhin bewahren; wir setzen auf lebende Pferdestärken
  • Unterstützung ehrenamtlicher Strukturen
  • Einflussnahme auf die bauliche und organisatorische Situation im Hafen Neßmersiel
    – Gäste und Baltrumer müssen gerne und komfortabel ihre Reise nach und von Baltrum beginnen können
  • Sicherung und Garantie von Anlegemöglichkeiten im Hafen Nessmersiel für beheimatete Bootje-Fahrer
©Keya Hinrichs

Zukunftsvorsorge

  • nachhaltiges Leben und Wirtschaften fördern; Beitrag zum Klimaschutz (und damit zum Inselschutz) unter der Zielvorstellung, Baltrum weiter CO2-neutral zu entwickeln
  • Tourismus: Erhalt der Alleinstellungsmerkmale Autofreiheit, Pferdeinsel, Naturnähe, Ruhe, Übersichtlichkeit, Kinderfreundlichkeit
    – Ausbau der Möglichkeiten für Gesundheitsurlaub, Sport und Seminartourismus
  • weitere Anstrengungen, das Wohnen auf Baltrum erschwinglich und in ausreichendem Umfang zu ermöglichen
  • Erschließung neuer Baugrundstücke im bereits bebauten Bereich ausschließlich für Baltrumer, auch mit Blick auf zukünftige Generationen
  • organisatorische Unterstützung von Geschäftsmodellen mit innovativem und umweltschonendem Konzept
  • Neubau des bald nicht mehr vorschriftsmäßigem Feuerwehrhauses nach gesetzlichen Vorgaben und mit für den Feuerwehrdienst notwendigen Nebenräumen
    – großer Veranstaltungsraum über neuem Feuerwehrgebäude, der im Wesentlichen die Bühnenaufführungen vom Haus des Gastes, aber auch Seminare und Kongresse übernehmen könnte
    – damit einhergehende Erhaltung der Turnhalle für Leibesübungen, für den Schulbetrieb oder auch Veranstaltungen ohne Bestuhlung
  • Ausbau der Sportmöglichkeiten im Freien
©Keya Hinrichs

Transparenz und Wertschätzung

  • Alle Sitzungsunterlagen für öffentliche Ratssitzungen sollen vorab auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht werden als Grundlage für eine verbesserten Einbeziehung der Bürger
  • konstruktive und wertschätzende Zusammenarbeit der Ratsmitglieder als gemeinsame Arbeitsgrundlage
  • die Bürgerfragestunde nach jeder öffentlichen Sitzung sollte ein Bürgersprechstunde (im Sinne von Jupp) werden; es darf nicht nur gefragt werden, sondern es sollen auch Anregungen und Kritik möglich sein – strukturiert durch eine Redezeitbegrenzung und in gegenseitiger Wertschätzung